Spezial Events

Firmen Events
Extrawürstel
Home
News

 

Freitag 8. Dezember von 10-18 Uhr geöffnet!



___________________________________________

 


Stürmisches Masters Finale beim Herbstgranitbeisser

Sechs Wochen nach Operation:

Markus Geier gewinnt Enduro Masters-Finale in Schrems

Regen, Kälte, Sturm – das Enduro Masters-Finale im Granitwerk Kammerer in Schrems hatte alles zu bieten. Vor allem auch eine bestens vorbereitete Strecke. „Es war sehr nass, aber toll zu fahren“, sagt Markus Geier. Obwohl der KTM-Pilot einen schweren Sturz zu verzeichnen hatte, holte er sich sechs Wochen nach seiner Schlüsselbein-Operation Renn- und Gesamtsieg in der Klasse E Junior.

Schrecksekunde bei Sturz

Um 10 Uhr durfte Geier den Herbstgranitbeißer eröffnen. „Das war gar nicht so gut, weil das Wasser zeitweise richtig tief war. Am Anfang war das eine kleine Lotterie“, so der 22-jährige Schalchener. Eine Schrecksekunde hatte Geier bei einem schweren Sturz. „Ich habe mal schauen müssen, ob mit dem Schlüsselbein alles in Ordnung ist. Und die Sanis haben die Abschürfungen versorgt. Dann bin ich noch drei gemächlichere Runden gefahren.“ Insgesamt schaffte der KTM-Pilot in dem aufgrund der Witterung auf vier Stunden verkürzten Herbstgranitbeißer 15 Runden. Geier nach seinem fünften Sieg im fünften Rennen: „Jetzt habe ich auch meinen Titel 2017.“

 

Reichinger schnellster Einzelfahrer

Schnellster Einzelfahrer war Philipp Reichinger (Husqvarana) in der Klasse E 35. Der Munderfinger spulte 16 Runden ab. In der Teamklasse machten Alesandro (KTM) und Roberto (Husqvarna) Pirpamer mit einem Sieg auch in der Gesamtwertung alles klar. In den Klassen E 35 und E 45 reichte Florian Noppinger (KTM) bzw. Robert Wagner (KTM) jeweils ein vierter Platz, um sich den Gesamtsieg zu holen. Bei den Oldboys war Roland Neudorfhofer-Myslik auch in Schrems eine Klasse für sich. Der KTM-Pilot sorgt mit einem Sieg für klare Verhältnisse im Gesamtklassement. Die große Siegerehrung der Enduro Masters-Saison 2017 geht am 13. Jänner 2018 im Terra X-Dream Hauptquartier in St. Martin im Innkreis über die Bühne.

 

Enduro Masters Herbstgranitbeißer – Die Ergebnisse

E Junior

1. Markus Geier (KTM), 15 Runden – Masters-Gesamtsieger 2017

2. Wolfgang Kendler (Sherco), 15 Runden

3. Matthias Raffezeder (Beta), 14 Runden

 

E 35

1. Philipp Reichinger (Husqvarna), 16 Runden

2. Markus Arnberger (Beta), 16 Runden

3. Rene Allram (KTM), 15 Runden

Masters-Gesamtsieger 2017: Florian Noppinger (KTM)

 

E45

1. Andreas Hackl (KTM), 13 Runden

2. Georg Schildorfer (KTM), 13 Runden

3. Gerald Vollnhofer (KTM), 12 Runden

Masters-Gesamtsieger 2017: Robert Wagner (KTM)

 

Oldboys

1. Roland Neudorfhofer-Myslik (KTM), 14 Runden – Masters-Gesamtsieger 2017

2. Peter Raffezeder (KTM), 13 Runden

3. Sepp Stanglechner (Husqvarna), 12 Runden

 

Team

1. Alesandro (KTM) und Roberto (Husqvarna) Pirpamer, 17 Runden – Masters-Gesamtsieger 2017

2. Marco Messner (Husqvarna)/Florian Wedenig (KTM), 16 Runden

3. Dominik und Stefan Huemer (beide Husqvarna), 16 Runden

 

Mixed

1. Patricia und Christopher Vieghofer (beide KTM), 14 Runden

2. Nina Hopf/Dominik Mitterndorfer (beide Husqvarna), 13 Runden

3. Zoe Janko/Matthias Buchinger (beide Husqvarna), 12 Runden

Masters-Gesamtsieger 2017: Sarah Pöcksteiner (Husqvarna)

___________________________________________




Alexander Banzirsch ist MX 2 Vizestaatsmeister

Der Terra X-Dream Pilot konnte letztes Wochenende beim finalen Rennen zur Motocross Staatsmeisterschaft in Oberndorf (Bgld) den Sack zumachen und ist nun MX2 Vizestaatsmeister 2017!

Wir grtulieren herzlich zum Erfolg und freuen uns jetzt schon auf die weitere Zusammenarbeit in der kommenden Saison.



___________________________________________

Enduro Masters: Großes-Finale in Schrems

Geier 6 Wochen nach OP zurück aus dem Krankenstand

„Die Meisterschaft ist in fünf Klassen noch völlig offen“, sagt Enduro Masters-Mastermind Joe Lechner. Somit kommt es beim allerletzten Enduro Masters-Saisonrennen, dem Herbstgranitbeißer am 28. und 29. Oktober in Schrems, zum großen Showdown. Auch Markus Geier wird im Granitwerk Kammerer rund sechs Wochen nach seiner Schlüsselbein-OP am Start sein. Denn selbst er ist nach vier Siegen noch nicht durch.

 

Auch Geier muss ran

Bei allen Rennen der laufenden Masters-Saison blieb Markus Geier in der Klasse E Junior bisher unantastbar. Das Punktemaximum reicht ihm jedoch noch nicht, um den Titel schon fix in der Tasche zu haben.
Nach einem Schlüsselbeinbruch, den sich der KTM-Pilot beim Kaolinwerk-Rennen in Aspang zugezogen hat, wird er deshalb nur rund sechs Wochen nach der Operation in Schrems starten. „Sicher wird gefahren. Ich habe eine Woche nach der OP mit der Therapie begonnen. Fünf Stunden in Schrems sollten sich mit einigen Schmerztabletten also ausgehen“, grinst der 22jährige Schalchener. Hinter Geier auf Platz 2 lauert nämlich Wolfgang Kendler (Sherco) vom MSC Faistenau. Bei Abwesenheit von Geier könnte der Salzburger den Oberösterreicher Geier mit einem Sieg noch abfangen und sich den Titel holen. Eng hergehen wird es auch um den dritten Gesamtrang: Christoph Haslinger (Husqvarna) und Mathias Raffezeder (Beta) liegen durch nur einen Punkt getrennt auf den Plätzen 3 und 4.

Teams: Pirpamer-Brüder in Favoritenrolle

15 Punkte Vorsprung haben Alesandro (KTM) und Roberto (Husqvarna) Pirpamer als Führende der Teamklasse. Dreimal standen sie heuer schon ganz oben am Siegespodest. Damit haben die Powerbrüder aus Tirol 15 Punkte Vorsprung auf Marco Messner (Husqvarna) und Florian Wedenig (KTM) vom 907 Racing Team aus der Steiermark. Punktegleich auf den Rängen 3 und 4 liegen derzeit die Paarungen Stefan und Dominik Huemer (beide Husqvarna) sowie Patrick Haidinger und Benjamin Putz (beide KTM). Für diese beiden Teams ist theoretisch auch Platz 2 in der Saisonwertung noch möglich.

Auch Feichtinger-Twins im Granitwerk

Weit vorne wird man beim Finale in Schrems sicherlich auch Michael Feichtinger (Terra X-Dream/Husqvarna) finden. Der neue Junioren-Staatsmeister 2017 sowie Vize-Staatmeister in der offenen Klasse wird mit Zwillingsbruder Walter (KTM) in der Team-Klasse die Granitarena rocken.

Schlagabtausch in allen Klassen

Alles drin ist in der Klasse E 35 für Florian Noppinger und Daniel Frenkenberger (beide KTM). Zwischen den beiden Piloten liegen aktuell 19 Punkte. KTM-Pilot Rene Allram ist als Dritter ebenfalls in Schlagdistanz und hat noch Chancen auf den Vizemeister-Titel. Ganz ähnlich die Ausgangslage in der Klasse E 45. Dort führt Robert Wagner (KTM) mit 19 Punkten Vorsprung auf Gerald Vollnhofer (KTM). Die Oldboys geben es sich immer besonders krass. Hier rittern vor allem Roland Neudorfhofer-Myslik (KTM, 93 Punkte) und Johann Ungersbäck (KTM, 87 Punkte) um den Gesamtsieg. Helmut Malterer (GasGas) ist mit 72 Punkten auch noch bei der Musik.

Fünf Stunden Herbstgranitbeißer

Traditionell sind die Granitbeißer-Rennen im Granitwerk Kammerer die längsten der Enduro Masters-Serie. Zum Finale geht es über die Renndistanz von fünf Stunden. Schon beim Sommergranitbeißer hat Streckenchef Didi Hackl viele neue Streckenteile in die Granitarena modelliert und damit viel Lob geerntet. Für den Herbstgranitbeißer haben sich Hackl und sein Team wieder allerhand einfallen lassen. „Nicht mehr im Programm ist der Bergabsprung, der im vergangenen Jahr so gefürchtet war. Dafür gibt es heuer eine komplett neue und nicht einfache Auffahrt. Kann aber umfahren werden“, grinst Hackl.

Enduro Masters Herbstgranitbeißer – Der Zeitplan
Samstag, 28. Oktober 2016

8.00 bis 11.00 Uhr Anmeldung
9.00 bis 13.00 Uhr Freies Training
13.30 Uhr Fahrerbesprechung
14.00 bis ca. 15.30 Uhr Prolog/Zeittraining

Sonntag, 29. Oktober 2016

8.00 bis 9.00 Uhr Anmeldung
10.00 bis 15.00 Uhr Rennen

 

Anmeldung unter www.ec-granitbeisser.at


___________________________________________



 

 

Höllbacher holte den 2. Platz bei dem größten Supermoto Rennen der Welt!

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder im Oktober das größte Supermoto Rennen der Welt statt. Das 31. Superbiker Event in Mettet (Belgien). Das besondere bei diesem Event ist, dass top Fahrer aus den Bereichen Motocross und Straßensport eingeladen werden um den schnellsten Motorsportler auf 2 Rädern zu küren. Im Finale dürfen die besten 20 Fahrer aus den insgesamt 400 ambitionierten SupermotosportlerInnen gegen die Profis antreten.
Lukas war auch am Start und wollte seinen 3. Platz vom Vorjahr verbessern.

Der Ranshofner war heuer nur 4 Stunden auf seiner Husqvarna FS 450ccm Supermoto unterwegs. Grund dafür ist, dass er sich mehr auf den Motocross Sport konzentriert. Die Freude war im ganzen Team nicht zu übersehen, als Lukas gleich im ersten Training die beste Runde fuhr.
Im Qualifying konnte der 22-jährige Husqvarna Pilot knapp hinter dem sechsfachen Weltmeister Chareyre (FRA) und dem Vizeweltmeister Class (GER) die 3. Position holen.
Im Halbfinal konnte Lukas direkt mit Chareyre die ersten Runden mithalten, doch leider verlor er den Anschluss als er durch überrundete Piloten aufgehalten worden ist. Lukas fuhr somit sicher den 2. Platz ins Ziel, was somit für das Finale die erste Startreihe bedeutete.
 
Im Finale hieß es dann über 25 Minuten und 2 Runden Renndistanz cool zu bleiben, und keinen Fehler zu machen.
Der Start war sehr gut, Lukas kam als Erster weg, doch nur bis zur zweiten Kurve, denn da kam eine harte aber faire Attacke von Class. Chareyre folgte den beiden dicht auf Platz 3.
Die Drei kämpften fast das ganze Rennen über als Lukas plötzlich Probleme mit der Kupplungsamatur bekam. Der Bäcker hatte keinen ordentlichen Druck mehr und musste ständig aufpumpen. Dadurch wurde er nervös und machte einen kleinen Fehler den Chareyre sofort nutzen konnte. Höllbacher war dann mit kleinem Abstand auf Rang 3. Jedoch bekam er dann das Problem in den Griff und versuchte wieder anzugreifen. Als er alles gab um den Abstand wieder geringer zu machen, konnte Lukas auch die schnellste Runde vom ganzen Wochenende und ahrerfeld fahren. Drei Runden vor Schluss kamen die Drei auf einige Überrundete gleichzeitig. Class zögerte ein bisschen, sofort nutzte Chareyre diese Gelegenheit und bremste innen hindurch, Lukas reagierte blitzschnell und überholte gleich mit.
Also nun Chareyre, Höllbacher und Class.
Zwei Runden waren noch zu bestreiten, doch Lukas ging kein Risiko mehr ein und
sicherte den 2. Platz für sich. Es war ein sehr tolles Ergebnis, mit dem Lukas und das
ganze Team mehr als stolz sind.


Das wars auch für die nächste Zeit mit dem Supermoto, da Lukas nun ins
Bundesheer muss, und nächstes Jahr wird auch wieder wie heuer Motocross auf dem Plan stehen.


„Danke nochmals für die tolle
Unterstützung von meiner
Schwester Laura Höllbacher und
meinem Mechaniker Marc Kayser.
Tolles Team!!“


___________________________________________


Trophäen Festival bei Terra X-Dream

 

Michael Feichtinger Meister und Vizemeister


Mit einem weinenden und einem lachenden Auge kann Michael Feichtinger die Enduro Staatsmeisterschaftssaison beim Finale in St.Georgen ob Judenburg beschließen und holt sich nun bereits zum zweiten mal den Junioren Titel. Im Herzschlagfinale der offen Wertung blinkte zur Rennhalbzeit auch schon die Goldmedaillie, ausgerechnet wegen eines Bodenkontakt seines Zwillingsbruders Walter Feichtinger zog der Hauptkontrahent Thomas Hostinsky am selben vorbei und konnte somit mit nur einem Punkt Vorsprung vor Michael die Enduro Krone an sich reißen.

 

 

OÖ Cupfinale in Taufkirchen

Banzirsch zweifacher Landesmeister

Bereits nach den ersten Läufen der MX1 und MX2 Läufen des Renntages konnte der junge Mühlviertler (der aktuell auf auf Platz 2 der österreichischen MX 2 Staatsmeisterschaft rangiert) den Sack zumachen und beide Jahreswertungen dieser Klassen für sich entscheiden. Wir wünschen den zweifachen Landesmeister viel Glück beim Finale der Staatsmeisterschaft um den Vizemeistertitel!

 

Starker MX Auftritt

Weiters gratulieren wir allen unseren Fahrern Patrick Bürger, Philipp Ruttnigg Klasse (MX2), sowie Gotti Wieser und insbesondere Sarah Pöcksteiner (Hobby MX2b) die mit tollen Starts und ehrgeizigen Rennverlauf Gesamtrang 5 erreichen konnte.

 

 

___________________________________________


Schnuppertraining


 

Mehr Fotos vom Men`s DayNoch nie auf einer Hard Enduro gesessen?

Noch nie den Schotter fliegen lassen?
Noch keinen Führerschein aber trotzdem Lust auf "DEN KICK“?


Terra X-Dream macht´s möglich!


Die letzten Termine für heuer:

29.09. und 13.10.

Info: Schnuppertraining



_______________________________________________________________________________




Große Rauchenecker-Show beim Enduro Masters in Mehrnbach

Er musste einen Boxenstopp einlegen und das Vorderrad wechseln, dennoch fuhr Enduro WM-Pilot Pascal Rauchenecker (Husqvarna) beim Enduro Masters in Mehrnbach einen klaren Sieg nach Hause. Der 24jährige Oberösterreicher gewann mit einer Runde Vorsprung. Insgesamt war das 3 Stunden-Rennen auf der Enduro- und Motocross-Strecke des HSV Ried eine überaus flotte Angelegenheit.


WM-Speed in der Enduro Masters-Serie

In der Enduro Weltmeisterschaft wird heuer erstmals ein 3-stündiges Cross Country-Rennen gefahren. "Da ist das Enduro Masters ein gutes Training und eine tolle Gelegenheit, sich an dieses Format zu gewöhnen", so Rauchenecker.

Der Werkspilot in Diensten von Rockstar Energy/Husqvarna zeigte am "Güpl" eine große Show. Mit gigantischem Speed spulte der Eitzinger auf dem schnellen und welligen Kurs 20 Runden herunter.

Geier gewinnt mit lädiertem Knöchel


Markus Geier (KTM), der die bisherigen Masters-Saisonrennen dominierte, kam mit lädiertem Knöchel ins Innviertel. In der Klasse E Junior konnte sich der Schalchener dennoch durchsetzen und knapp vor Wolfgang Kendler (SHERCO) behaupten. Bei den Teams blieben Michael Feichtinger (Husqvarna) und Marcel Sieber (KTM) ungefährdet.
 
 
 


Terra X-Dream gewinnt Mixed-Klasse

Terra X-Dream Chef Joe Lechner ist nicht nur Schirmherr der Enduro Masters-Serie. Er schickt auch sein Team in die Rennen, die dort eine sehr gute Performance zeigen: Sarah Pöcksteiner und Daniel Mayr holten mit ihrem Sieg in der Mixed-Klasse für den Terra X-Dream Shop in St. Martin einen weiteren Pokal.


Enduro Masters Mehrnbach – Die Ergebnisse

E Junior
1. Markus Geier (KTM), 19 Runden
2. Wolfgang Kendler (Sherco), 19 Runden
3. Marvin Rankl (KTM), 17 Runden

E 35
1. Pascal Rauchenecker (Husqvarna), 20 Runden
2. Florian Noppinger (KTM), 19 Runden
3. Daniel Frenkenberger (KTM), 18 Runden

E45
1. Robert Wagner (KTM), 17 Runden
2. Klaus Brückl (Husqvarna), 17 Runden
3. Gerald Vollnhofer (KTM), 17 Runden

Oldboys
1. Johann Ungersbäck (KTM), 17 Runden
2. Helmut Malterer (GasGas), 16 Runden
3. Uwe Raupenstrauch (Beta), 16 Runden

Team
1. Michael Feichtinger (Husqvarna)/Marcel Sieber (KTM), 19 Runden
2. Karl Heinz Pavlik/Maurice Egger (beide KTM), 19 Runden
3. Alesandro (KTM) und Roberto (Husqvarna) Pirpamer, 19 Runden

Mixed
1. Sarah Pöcksteiner/Daniel Mayr (beide Husqvarna), 17 Runden
2. Eva und Wilfried Reiter (beide KTM), 17 Runden
3. Nina Hopf/Rudi Rameis (beide Husqvarna), 16 Runden

Weitere Infos und Ergebnisse auf www.enduromasters.at


_______________________________________________________________________________

Enduro Masters Mehrnbach (Ried i/I OÖ)

Enduro Masters: In Mehrnbach beginnt zweite Saisonhälfte
3 Stunden-Endurorennen am 27. August, Start um 14.00 Uhr

Nach vier Jahren kehrt die Enduro Masters-Rennserie nach Oberösterreich zurück. Am Sonntag, 27. August2017, macht Österreichs längste Offroad-Meisterschaft in Mehrnbach Station. Mit dabei ist auch WM-Pilot Pascal Rauchenecker (Rockstar Energy-Husqvarna).

Kultboden in Mehrnbach

Bei den Offroadern hat Mehrnbach Kultstatus. Dem HSV Ried gelingt es immer wieder, Spitzen-Motocrossrennen auf den "Güpl" ins Innviertel zu bringen. Für das Enduro Masters-Rennen werden dort die Motocross- und Enduro-Strecke kombiniert. Masters-Veranstalter Joe Lechner spricht von einer Streckenlänge von über sechs Kilometern, die zusätzlich mit Hindernissen wie Baumstämmen oder Steinfelder garniert werden.

WM-Pilot am Start

Erstmals wird ein Masters-Rennen im Rahmen einer Eintages-Veranstaltung abgehalten. "Deshalb dauert das Rennen selbst auch nur drei Stunden", erläutert Lechner. Als Führende kommen Alesandro und Roberto Pirpamer (Team), Markus Geier (E Junior), Florian Noppinger (E 35), Robert Wagner (E 45), Roland Neudorfhofer-Myslik (Oldboys) sowie Sarah Pöcksteiner (Mixed) ins Innviertel. Alle werden versuchen, Husqvarna-Werkspilot Pascal Rauchenecker möglichst lang zu folgen. Der Peterskirchener ist derzeit hervorragender Vierter in der Enduro-Weltmeisterschaft. Rennstart ist um 14.00 Uhr.

Festzelt und Summer Sale

Während das Fahrerfeld bei vorhergesagten Sommertemperaturen ordentlich ins Schwitzen kommen wird, finden die Zuschauer im Festzelt schattige Erholung und köstliche Verpflegung. Beim Terra X-Dream Renn-Truck wird feine Wäsche zu Summer Sale-Preisen angeboten.

Enduro Masters Mehrnbach - Der Zeitplan

 

Samstag, 26. August 2017
18.00-20.00 Uhr Anmeldung

Sonntag, 27. August 2017

08.30 - 10.00 Uhr Training

11.00 - 13.00 Uhr Prolog

14.00 - 17.00 Uhr Das Rennen

18.00 Uhr Siegerehrung

 

Infos und Anmeldung unter www.terraxdream.com
(
Bitte bei der online Anmeldung einfach irgend eine Lokation auswählen wichtig ist nur der richtige Termin)


SUMMER SALE

BIS ZU 35% AUF Lagernde FOX FREIZEIT, FOX MOTOCROSS UND FOX MOUNTAINBIKEBEKLEIDUNG

bis 25. August 2017 und im Rahmen des Enduro Cross Weeken in Mehrnbach

_______________________________________________________________________________

Enduro Masters Mehrnbach (Ried i/I OÖ)

Am 27. August findet die erste eintägige Enduro Masters Veranstaltung im Rahmen des Enduro Cross Weekend des HSV Ried statt.

Infos und Anmeldung unter www.terraxdream.com oder www.enduromasters.at
(
Bitte bei der online Anmeldung einfach irgend eine Lokation auswählen wichtig ist nur der richtige Termin)

 

_______________________________________________________________________________

 

Bulgarien Tour 18.-23.09 Restplätze frei!

Die abenteuerliche Tour in Bulgarien beginnt in Sofia und führt in die ursprüngliche Landschaft der Yablanitca Gebirgskette.

Unser Hotel Tihov Dol Complex liegt in einem der dünn besiedelten Dörfer der Berglandschaften außerhalb von Sofia und

präsentiert mit landestypischen kulinarischen Köstlichkeiten, sauberen Zimmern, Pool und Sauna unerwarteten Luxus und Urlaubsfeeling.

 

"Ride like a Boss" Fahrzeug- und Gepäckstransport inklusive (Leihmotorrad möglich)

 

klick Video Bulgarien Tour

Info www.terraxdream.com

 

 

________________________________________________________________



Enduro Masters OÖ
Mehrnbach/HSV-Ried

 

Termin
27. August 2017

 

Veranstaltungsort
Güpl Mehrnbach bei Riedi/I OÖ

Lageplan Google Maps






Rennmodus

3Stunden Offroad Rennen in Einzel- oder Teamwertung (elektronische Rundenzählung) mit 2 und 4 Takt Sportmotorrädern Geräuschlimit 94 dB wird bei der Abnahme kontrolliert!



Zeitplan
Samstag 26.08.
ab 18.00-20.00 Uhr Anmeldung

Sonntag 27.08.

07.00- 09.00 Uhr Anmeldung-Nachnennung
08.30- 10.00 Uhr Training
11.00- 13.00 Uhr Prolog
14.00-17.00 Uhr Enduro Masters Rennen
18.00 Uhr Siegerehrung


Klasseneinteilung

1 Team Team Klasse
• 2 E Junjor Einzelklasse bis 23 Jahre
• 3 E 35 Einzelklasse bis 35 Jahre
• 4 E 45 Einzelklasse bis 45 Jahre
• 5 E OB Einzelkalsse ab 45 Jahre
• 6 Team Mixed Team Klasse Mann/Frau


Definition der Klassen

1Team
Teamfahrer bestehens aus A und B Fahrer (keine Altersbegränzung)
1 E Junior
Einzelfahrer bis Geburtsjahr bis 1994
3 E 35
Einzelfahrer mit Geburtsjahr 1982-1993
4 E 45
Einzelfahrer mit Geburtsjahr 1972-1981
5 E OB
Einzelfahrer ab Geburtsjahr 1971
6 Team Mixed Team Mann/Frau (Drittelklausel = die Frau muss mind. 1/3 der Teamrunden)

Der Veranstalter behält sich in allen Klassen vor, Einzel- oder Teamfahrer in andere Klassenumzuschreiben, die von ihrem Können her unter- oder überfordert sind!

 Anmeldung
(bitte einfach Enduro Master D angeben)


________________________________________________________________




Motocross-Training am 20.07.2017

 

 

MX Pro`s werden nicht einfach so geboren.

Auch wenn es bei Profis oft leicht und spielerisch aussehen mag, der Schein trügt, es steckt immer viel Training und Disziplin dahinter!

 

Willst auch du deinen Speed und deine Fahrsicherheit verbessern?

 

Auf unserer eigenen MX-Strecke in Waldzell OÖ bieten wir nun spezielle Motocross Trainings an.

 

Veranstaltungsbeschreibung

Das Trainingsprogramm reicht von der richtigen Sitz- bzw. Stehposition, kraftschonender Fahrweise, Kurvenfahrttechnik bis hin zu Sprungübungen über Table-Top und Double-Jump.

Leistungen (im Preis inkludiert)

Training in Kleingruppen (6-10 Teilnehmer)

erfahrener, professioneller Instruktor

diffiziles MX Strecke mit vielen Sprüngen

Fotoservice

Kleine Snacks und Durstlöscher für zwischendurch


Programm

13.00 Eintreffen der Teilnehmer, Begrüßung und Übergabe der Leihfahrzeuge

13.30 Fahrtechnik erste Übungen, dazwischen mehrere Trinkpausen



18.00 Veranstaltungsende


Schwierigkeitsgrad 2- 4


Motorradinformation

2 und 4 Takt Motocross und Hard Enduro

Mietmotorrad möglich! (Nur Hard Enduros)

 

Preise

Trainingsbeitrag: € 99,-

Leihmotorrad: € 130,-

 

Teilnahmebedingungen
Keine Führerscheinpflicht!

Unterzeichnung der Haftungsausschlusserklärung ( www.terraxdream.com )

Entsprechende Schutzbekleidung (MX Stiefel, Helm, Handschuhe, Hose alles mit Protektoren und Brustpanzer).

 

Anmeldung

mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

_______________________________________________________________________________


Geier rollt auch beim Sommergranitbeißer Feld von hinten auf

Pirpamer-Brüder feiern bei den Teams überlegenen Sieg

Von welcher Position aus er in ein Enduro Masters-Rennen startet, ist offensichtlich nicht so entscheidend. Am Ende steht Markus Geier ganz oben am Siegespodest.. Beim Sommergranitbeißer, dem dritten Lauf zu Österreichs längster Enduro-Rennserie, rollte der 22-jährige KTM-Pilot am Sonntag das Feld neuerlich von hinten auf und gewann. Bei den Teams fuhren Roberto (Husqvarna) und Alesandro (KTM) Pirpamer einen unangefochtenen Start/Ziel-Sieg nach Hause.

Granitarena in Bestlaunemce

Die Granitarena von Rudi Kammerer in Schrems präsentierte sich beim traditionellen Sommergranitbeißer von der allerbesten Seite: Leichte Regenbewässerung hielt die Strecke gut die halbe Renndistanz staubfrei und relativ griffig. Vor allem die kreative Streckenführung kam beim Fahrerfeld überaus gut an. „Bis auf ein paar Dinge war die Streckenführung dieses Mal komplett anders. Sehr flüssig und richtig cool zu fahren. Hat extrem Spaß gemacht“, zollte beispielsweise Roberto Pirpamer der Arbeit von Streckenchef Didi Hackl und seiner Mannschaft großes Lob.

Pirpamer-Brüder überlegen

Nach Bestzeit im Qualifying am Samstag ließen Roberto und Alesandro Pirpamer auch am Sonntag nichts anbrennen und gewannen mit einer Runde Vorsprung. Während sich die beiden Tiroler ihren dritten Sieg im dritten Rennen holten, hatte das Reitwagen/Yamaha-Team mit Herbert Lindtner und Niki Kalina gleich am Anfang Pech. Nach einem Überschlag in der ersten Runde ging es für Lindtner ins Krankenhaus. Der Langstreckenspezialist aus Niederösterreich zog sich einen Bruch der linken Mittelhand zu.

Geier ebenfalls mit Triple

Auch für Markus Geier war es der dritte Sieg im dritten Rennen in der Klasse E Junior. Mangels Quali-Zeit musste der Oberösterreicher zwar wieder am Ende des Feldes starten, nach zweieinhalb Stunden war der KTM-Pilot aber vorne. „Ich habe vor allem am Anfang ordentlich Gas gegeben“, so der Schalchener. Gut am Kabel zog in dieser Klasse auch Wolfgang Kendler. Der Sherco-Fahrer wird immer schneller und konnte als Zweiter den Rückstand auf Geier in Grenzen halten.

Terra X-Dream am Podest

Joe Lechner ist nicht nur Mastermind der Enduro Masters-Serie. Die edlen Sportgeräte, die er in seinem Shop in St. Martin im Innkreis verkauft, bewegt der Husqvarna-Händler auch selbst recht flott. Im Mixed-Bewerb fuhren Lechner und Sarah Pöcksteiner auf Platz 3. Ganz oben standen mit Rudi Rameis und Nina Hopf ebenfalls Husqvarna-Experten. Das geniale Paar Niki Peer (KTM) und Gerhard Baier (Husqvarna) holte sich den zweiten Platz.

Enduro Masters Sommergranitbeißer – Die Ergebnisse

E Junior

1. Markus Geier (KTM), 23 Runden

2. Wolfgang Kendler (Sherco), 23 Runden

3. Sven Mayrhofer (Yamaha), 23 Runden

 

E 35

1. Rene Allram (KTM), 23 Runden

2. Markus Arnberger (Beta), 23 Runden

3. Florian Noppinger (KTM), 23 Runden

 

E45

1. Tino Rosenberger (KTM), 21 Runden

2. Robert Wagner (KTM), 21 Runden

3. Andreas Hackl (KTM), 20 Runden

 

Oldboys

1. Roland Neudorfhofer-Myslik (KTM), 21 Runden

2. Peter Raffezeder (KTM), 21 Runden

3. Johann Ungersbäck (KTM), 21 Runden

 

Team

1. Alesandro (KTM) und Roberto (Husqvarna) Pirpamer, 25 Runden

2. Marco Messner (Husqvarna)/Florian Wedenig (KTM), 24 Runden

3. Dominik und Stefan Huemer (beide Husqvarna), 24 Runden

 

Mixed

1. Nina Hopf/Rudi Rameis (beide Husqvarna), 21 Runden

2. Niki Peer/Gerhard Baier (beide KTM), 20 Runden

3. Sarah Pöcksteiner/Joe Lechner (beide Husqvarna), 20 Runden

 

Weitere Infos und Ergebnisse auf www.enduromasters.at

 

Wetzelsberger, vollewaesch.com

____________________________________________________________________________

 



Lukas Höllbacher beim 1. Supermoto WM Lauf auf dem Podium!

Am 17. – 18. Juni wurde der 1. Supermoto WM Lauf in Albaida (Spanien) ausgetragen.

Auf der tollen selektiven Strecke wurden die zahlreichen Zuschauer von den tollen Fights der Supermoto Weltklasse überwältigt. Lukas Höllbacher startete die Reise zusammen mit seinem Mechaniker Marc Kayser schon ein paar Tage früher, da er noch einiges an Supermoto-Training nachholen musste, wegen einiger Verletzungen und Rennen der Motocross ÖM.

Dank der tollen Arbeit aller Sponsoren konnte Lukas mit einer super Konkurrenz-fähigen Husqvarna FS 450 an den Start gehen.

Qualyfing: Der 5fache Weltmeister Chareyre (Fr) ließ auch 2017 mit einer Polepositon nichts anbrennen. Lukas konnte sich den 3. Platz und somit die erste Startreihe sichern.

Rennen 1: Leider kein optimaler Start für den jungen Bäcker. Lukas wurde zurückgereiht auf Platz 7 und startete schnell die Aufholjagd. Auf Platz 4 angekommen musste Lukas aber einsehen, dass ein Podiumsplatz schon zu weit weg war.

Rennen 2: Lukas konnte sich in der 1. Runde noch an Markus Class vorbei kämpfen und konnte auch bis Mitte des Rennens dem Führenden Chareyre dicht folgen. Mit Class im Rücken musste Lukas leider auch den 2. Platz verteidigen und verlor somit den Anschluss auf den Führenden. Das Team rund um Lukas war mit dem Speed in Lauf 2 sehr zufrieden.

2017 gibt es auch einen 3. Lauf, wobei hier die ersten 3 Reihen verkehrt aufgestellt wurden. Lukas startete somit auf Platz 7.


Der Ranshofner startete gut, leider gab es in der 1.Runde viele Berührungen, er musste einige Meter ausweichen und wurde auf Platz 8 wieder zurückgereiht. Schnell auf Platz 4 angekommen, konnte der Husqvarna Pilot die Lücke auf die Führenden leider nur mehr schließen aber keine Attacke mehr starten. Der Speed war super, mit den Ergebnissen sind wir auch super zufrieden, nach langer Supermoto Renn- und Trainigs Pause. Gesamt liege ich jetzt auf Platz 3 und ich freue mich auf das 2.Rennen und zugleich dem Finale am 8. August in Chachagui (Kolumbien).


Vielen Dank an meinen tollen Mechaniker Marc und allen andern Unterstützern.

____________________________________________________________________________



Husqvarna Range 2018 im Anflug!

Noch diese Woche landen die ersten MX Bikes und mit Juli folgen auch schon die ersten Enduros der neuen Modellreihe inklusive TE 250i und TE 300i im Terra X-Dream Shop.




____________________________________________________________________________




MX Strecke Waldzell wieder offen!

Donnerstag/Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-12/13-17 Uhr


____________________________________________________________________________



Geier rollt Feld von hinten auf und gewinnt Masters in Reisersberg

Pirpamer holt sich als Solist die Team-Klasse

Obwohl KTM-Pilot Markus Geier beim zweiten Lauf zur Enduro Masters-Rennserie am Sonntag in Reisersberg (D) als Letzter ins Rennen gehen musste, war er dennoch schnellster Einzelfahrer und gewann die Klasse E Junior. Die Teamwertung holte sich Roberto Pirpamer (Husqvarna), der allerdings auf sich alleine gestellt war, und die Mixed-Wertung ging an Nina Buchholz (Husqvarna) und Phillipp Indlekofer (KTM).

Arbeitsreiches Wochenende

Für Markus Geier war es ein überaus arbeitsreiches Wochenende: Am Samstag holte sich der junge Schalchener Platz 2 in der Junioren-Staatsmeisterschaft, am Sonntag durfte er beim Enduro Masters mangels Quali-Zeit ganz am Ende des Feldes ins 4 Stunden-Rennen gehen.. Nach rund zweieinhalb Stunden hatte sich der KTM-Pilot aber bereits an die Spitze gesetzt und zeigte sowohl in den schnellen als auch in den technischen Streckenabschnitten eine eindrucksvolle Performance.

Eine Runde Vorsprung

Im Ziel hatte Geier eine Runde Vorsprung: „Es war richtig cool zu fahren, in Summe sehr anspruchsvoll. Körperlich war ich eigentlich voll fit. Das hat mich etwas überrascht, weil es am Samstag auch recht anstrengend war“, so der junge Oberösterreicher.

Knappes Teamrennen

Überaus eng war es in der Team-Klasse, die drei Top-Teams trennten am Ende nur knapp vier Minuten. Durch die Verletzung von Bruder Alesandro war Roberto Pirpamer bei den Teams als Einzelfahrer unterwegs. Der Husqvarna-Fahrer aus Tirol erledigte bei rundherum perfekten Rennbedingungen die Doppelschicht souverän und konnte sich gegen Johannes Simmer (Husqvarna) und Oliver Moser (KTM) behaupten. Dritte wurden Clemens Forthuber und Marcel Sieber (beide KTM).

Klare Sache in der Mixed-Klasse
Eine klare Angelegenheit war das Rennen für Nina Buchholz und Phillipp Indlekofer in der Mixed-Klasse. Sie fuhren drei Runden mehr als der Rest des Sie&Er-Feldes.

Enduro Masters Reisersberg – Das Rennen

E Junior
1. Markus Geier (KTM), 25 Runden
2. Wolfgang Kendler (Sherco), 24 Runden
3. Mathias Raffezeder (Beta), 23 Runden


E 35
1. Florian Noppinger (KTM), 24 Runden
2. Rene Allram (KTM), 24 Runden
3. Karl-Heinz Pavlik (KTM), 24 Runden

E45
1. Matthias Saric (Yamaha), 23 Runden
2. Tino Rosenberger (KTM), 22 Runden
3. Robert Wagner (KTM), 21 Runden

Oldboys
1.. Roland Neudorfhofer-Myslik (KTM), 22 Runden
2. Johann Ungersbäck (KTM), 21 Runden
3. Sepp Stanglechner (KTM), 20 Runden

Team
1. Alesandro (KTM) und Roberto (Husqvarna) Pirpamer, 25 Runden
2. Johann Simmer (Husqvarna)/Olive Moser (KTM), 25 Runden
3. Clemens Forthuber/Marcel Sieber (beide KTM), 25 Runden

Mixed
1. Nina Buchholz(Husqvarna)/Phillipp Indlekofer (KTM), 22 Runden
2. Lisa Frisch (Husqvarna)/Robert Scharl (Beta), 19 Runden
3. Tanja Berger (Beta)/Simon Salleder (Yamaha), 19 Runden

Weitere Infos und Ergebnisse auf www.enduromasters.at

Wetzelsberger, vollewaesch.com



Enduro Masters-Serie kommt nach Bayern

Reisersberg lädt zum Offroad-Volksfest

 

Das riesige Enduro- sowie Motocross-Gelände in Reisersberg zwischen Passau und Freyung ist am 20. und 21. Mai 2017 Austragungsort der Enduro Masters-Serie.. Wer nur das 4 Stunden-Rennen am Sonntag fahren will, kann sich vor Ort auch kurzfristig anmelden!

Fahrspaß als Erfolgsrezept

„Die Rennstrecke in Reisersberg ist über weite Strecken extrem breit und bietet sich daher insbesondere auch für Hobbyfahrer an“, betont Enduro Masters-Schirmherr Joe Lechner. Fahrspaß ist generell das Erfolgsrezept der Serie. Das Rennen am Sonntag kann auch im 2er-Team in Angriff genommen werden. Ebenfalls richtig gut kommt die heuer neu angebotene Mixed-Klasse an. „Der Endurosport ist absolut keine reine Männerdomäne, wir haben immer eine ganze Reihe von Mädels am Start, die sich jetzt in der Mixed-Klasse mit einem männlichen Partner die Renndistanz aufteilen können“, so Lechner.

 

ANMELDUNG UNTER www.terraxdream.com oder www.enduromasters.at - Anmeldungen für das Rennen am Sonntag sind auch vor Ort möglich!

Nenngeld: € 80,- für beide Tage (6h Training, Prolog am Samstag und 4h Rennen am Sonntag)

€ 50,- für Sonntagsnennung (4h Rennen)

 

Enduro Masters in Reiserberg - Zeitplan

 

Samstag, 20. Mai 2017
ab 07.30 Uhr Anmeldung
09.00-13.00 Uhr Freies Training
13.30 Uhr Fahrerbesprechung
14.00-16.00 Uhr Zeittraining/Prolog
16.00-18.00 Uhr Bonus-Training für alle Teilnehmer

Sonntag, 21. Mai 2017

 

08.00- 09.00 Uhr Nachnennung 09.15 Uhr Startaufstellung, Fahrerbesprechung

10.00-14.00 Uhr Enduro Masters Rennen
15.00 Uhr Siegerehrung
 

 

Klasseneinteilung

1 Team Zwei FahrerInnen
2 E Junjor Einzelklasse bis 23 Jahre 3 E 35 Einzelklasse bis 35 Jahre 4 E 45 Einzelklasse bis 45 Jahre 5 E OB Einzelklasse ab 45 Jahre 6 Team Mixed Team Klasse bestehend aus Frau und Mann



 

weiter …
 
Abenteuer schenken
Gutscheine
Teilnahme-Info
Bedingungen
Leihmotorräder
Haftungsausschluss
Schwierigkeitsgrad
Bekleidung
Anmeldung
Anmeldung Racing
Termine
Links
Kontakt
Suche
Impressum
Nächste Veranstaltung
Terra X-Dream Celebration Sa Jan 13
Montag, 11. Dezember 2017 Domain & Hosting by web4all.at